Dienstag, 24. Oktober 2017

Beiträge


Geschrieben von Boris Janssen am 30. September 2017
Aktuell

Boulevard weiter aufpoliert

Das Herbst-Happening kann kommen: Die neu gepflasterte Hauptstraße ist freigegeben

Zur Schere gegriffen haben Thomas Gans (links) und Carsten Kröger im Beisein von (hinten v.l.) Uwe Groth, Ute Groth, Hans-Jörg Fritzowski, Rainer Fischer, Heike Kröger, Jörg Beckmann, Susanne Kinne, Matthias Bode und Jürgen Schnibbe.
Zur Schere gegriffen haben Thomas Gans (links) und Carsten Kröger im Beisein von (hinten v.l.) Uwe Groth, Ute Groth, Hans-Jörg Fritzowski, Rainer Fischer, Heike Kröger, Jörg Beckmann, Susanne Kinne, Matthias Bode und Jürgen Schnibbe.
Bis zu den Ecken Ritterstraße beziehungsweise Andreasstraße ist der Boulevard jetzt neu gepflastert.
Bis zu den Ecken Ritterstraße beziehungsweise Andreasstraße ist der Boulevard jetzt neu gepflastert.

Rechtzeitig zum Herbst-Happening am Sonntag ist der „Boulevard“ am Freitagmittag (29.09.2017) wieder offiziell freigegeben worden. Nachdem kurz zuvor die letzten Arbeiten in der Hauptstraße erledigt worden waren, das Aufstellen neuer Pflanzenkübel, durchschnitten Bürgermeister Dr. Thomas Gans und der Geschäftsführer des Modehauses Rudolphi Carsten Kröger das obligatorische Band. Nun präsentiert sich die erste Hälfte der Einkaufsstraße vom Eingang am Postplatz bis zu den Ecken Ritterstraße beziehungsweise Andreasstraße einheitlich mit neuem Pflaster – bezahlt zum allergrößten Teil vom Modehaus.

Schon vor drei Jahren war ein Teilstück der Straße saniert worden. Damals ging es vor allem darum, die Fahrbahn ein Stück zu versetzen, um vor dem neu gebauten Rudolphi-Haupthaus Platz für Außengastronomie zu schaffen. Freilich fiel jetzt auf, wie verwittert und zum Teil losegefahren das übrige, auch schon wieder um die 25 Jahre alte Pflaster war. Bevor nun im nächsten Jahr das Wäschehaus erweitert werden soll (siehe auch unsere Printausgabe LauterNEUES – Das Magazin vom September), sollte also auch der Bereich hiervor runderneuert werden – das etwa 80 Meter lange Stück zwischen Ritscher- und Ritterstraße.

Wo sowieso schon gebaut werden sollte, nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit, gleich noch den „Lückenschluss“ vom Postplatz bis zum ersten sanierten Abschnitt anzuschieben: Auf seinen Vorschlag hin gewährte der Rat einen Zuschuss von 40.000 Euro – und das Modehaus Rudolphi spendierte weitere 60 Meter neuen Straßenbelag.

Im Gegensatz zur Maßnahme von 2014 hat sich dieses Mal nicht viel an der Straße geändert. Lage von Fahrbahn und Parkplätzen blieb unverändert, nur die umstrittenen Bäume sind verschwunden und wurden durch begrünte Pflanzenkübel ersetzt. In den nächsten Wochen sollen noch neue Bänke aufgestellt werden, die nicht rechtzeitig geliefert werden konnten.

 

Kröger: Gute Straße für Handel essenziell

Carsten Kröger und Thomas Gans sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Arrangement. Natürlich habe es im Rat auch Stimmen gegen den Zuschuss gegeben, gibt Kröger zu. Aber die Idee der Straßensanierung sei bei Stadt, Bevölkerung und Gästen überwiegend gut aufgenommen worden. Es sei ein Aushängeschild für die Stadt, dass auf dem Boulevard viel Leben ist, „und wir müssen etwas tun, damit das so bleibt“. Eine gute Hauptstraße sei für den hiesigen Handel essenziell.

Das sieht der Bürgermeister genauso: „Andere Städte beneiden uns um die Einkaufsstraße, deshalb hat das Modehaus Rudolphi bei uns natürlich offene Türen eingerannt.“ Ein herausgeputzter Boulevard sei „ein Baustein im Mosaik“, wie sich die Stadt präsentiere, und trage dadurch sicher ein Stück weit zu den hohen Übernachtungszahlen bei. Deshalb dankte er dem Modehaus für das Angebot, einen weiteren Teil der Straße sanieren zu lassen. Der Draht zwischen dem Unternehmen und der Verwaltung sei gut, sodass die Maßnahme kurzfristig habe umgesetzt werden können: „Das war sehr viel einfacher, als das bei einer öffentlichen Ausschreibung gewesen wäre“, sagte Gans

Die Bauarbeiten selbst gingen ebenfalls schnell über die Bühne – sie haben keinen Monat gedauert. Kröger und Gans dankten in diesem Zusammenhang der Tiefbaufirma Bode aus Osterode und deren Mitarbeitern, die auch bis in den Abend hinein und samstags großen Einsatz gezeigt hätten. „Es ist nicht selbstverständlich, dass das so schnell geht“, lobte Carsten Kröger. Zumal das Zeitfenster längst gestanden hatte, als der Abschnitt vom Postplatz aus recht spontan dazugekommen war.

Kröger dankte Rat und Verwaltung für die gute Begleitung des Vorhabens und die schnelle Zusage für den Zuschuss. Und er dankte den Kunden, Einwohnern, Gästen sowie den Kolleginnen und Kollegen des Einzelhandels für die Geduld, mit der sie Sand, den Gang über Paletten, kleinere Umwege und andere Einschränkungen in Kauf genommen hätten. So ist der Boulevard wie geplant rechtzeitig zum Oktober wieder aufpoliert – das Herbst-Happening kann kommen.


.................................................................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche