Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 17. November 2018

Beiträge


Geschrieben von Peter Bischof (Rotary Club Bad Lauterberg-Südharz) am 13. September 2018
Vereine und Verbände

Offener und warmherziger Club

Governorbesuch beim Rotary Club Bad Lauterberg-Südharz

Hinrich Bangemann, amtierender Präsident des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz (l.), freute sich mit Club-Sekretärin Astrid Laue-Savic über den Besuch von Governor Udo Noack (r.) und Assistant Governor Joachim Bruns. (Foto: Peter Bischof)
Hinrich Bangemann, amtierender Präsident des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz (l.), freute sich mit Club-Sekretärin Astrid Laue-Savic über den Besuch von Governor Udo Noack (r.) und Assistant Governor Joachim Bruns. (Foto: Peter Bischof)
Bei manchen Projekten arbeitet Rotary auch mit dem Bundesentwicklungsministerium zusammen. Governor Udo Noack bei seinem Vortrag. (Foto: Peter Bischof)
Bei manchen Projekten arbeitet Rotary auch mit dem Bundesentwicklungsministerium zusammen. Governor Udo Noack bei seinem Vortrag. (Foto: Peter Bischof)
Gute Stimmung bei der Vorstandssitzung. Gut gelaunt sind (von links) Assistant Governor Joachim Bruns, Florian Mangold, Andreas Philippi, Erik Cziesla und Geert Haaphoff…
Gute Stimmung bei der Vorstandssitzung. Gut gelaunt sind (von links) Assistant Governor Joachim Bruns, Florian Mangold, Andreas Philippi, Erik Cziesla und Geert Haaphoff…
…das gilt auch für (von links) Petra Simanski, Marc Böttcher, Horst Willig, Hinrich Bangemann und Karl-Heinz Himstedt (vorn). (Fotos: Bettina Sohns)
…das gilt auch für (von links) Petra Simanski, Marc Böttcher, Horst Willig, Hinrich Bangemann und Karl-Heinz Himstedt (vorn). (Fotos: Bettina Sohns)
Auch Governor Udo Noack hatte Spaß. Hier im Foto mit Astrid Laue-Savic, Arndt Stollberg und Stefan Krippendorff (rechts). (Foto: Bettina Sohns.)
Auch Governor Udo Noack hatte Spaß. Hier im Foto mit Astrid Laue-Savic, Arndt Stollberg und Stefan Krippendorff (rechts). (Foto: Bettina Sohns.)

„Es macht viel Freude, das Leben in den einzelnen Clubs kennenzulernen", sagte Udo Noack, Governor des Rotary-Distrikts 1800, beim Besuch des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz. „In ihrem Club ist eine besondere Offen- und Warmherzigheit zu spüren“, so Udo Noack weiter. Zudem bescheinigte er dem amtierenden Präsidenten Hinrich Bangemann im Rahmen einer Vorstandssitzung am Montag (10.09.2018) im Hotel Englischer Hof in Herzberg, dass der Club gut aufgestellt sei.

Das gelte insbesondere für die von Hinrich Bangemann angesprochenen Themen wie den Club Leadership Plan, die Aktionen zum Projekt End-Polio-Now, die Zahl der Clubmitglieder und die Aufnahme von Neumitgliedern.

 

Berufsvielfalt im Lauterberger Club

In Bezug auf die Berufsvielfalt freute sich Udo Noack vor allem darüber, dass im Bad Lauterberger Club unter den 46 Mitgliedern vier Handwerksmeister vertreten sind. Bei der Mitgliederwerbung sollte aber jeder Club seine eigene Größenordnung festlegen, um ein lebhaftes Clubleben gewährleisten zu können.

„Weltweit stagniert die Zahl der Rotarier“, so der Governor. „In Asien nimmt sie zu, in Nordamerika ab. Europa weist eine geringe Zunahme von einem Prozent auf.“ In Deutschland gibt es 15 Distrikte mit 56.000 Mitgliedern. Weltweit gibt es 1,2 Millionen Rotarier.

 

Partnerschaft mit holländischem Club

Bei seinem Vortrag hob der Governor besonders die rotarische Vielfalt hervor. Dazu gehörten für ihn in erster Linie die Förderung von Begegnung und Austausch, die Stärkung des Servicegedankens, die Steigerung der Internationalität sowie die Unterstützung von Jugendorganisationen wie Rotaract. Über allem aber müsse stehen: „Rotary soll Spaß machen.“

Die Internationalität solle in den einzelnen Clubs durch befreundete Nachbarclubs im Ausland gefördert werden, so der Governor. Auch hier ist Bad Lauterberg-Südharz gut dabei. Seit 1996 unterhält der Club eine Partnerschaft zum niederländischen Rotary Club Bathmen de Schipbeek. Diese Partnerschaft wird auch gelebt. So waren Südharzer Clubmitglieder im Jahr 2017 in Holland. Im November 2018 steht der Gegenbesuch der holländischen Freunde an.

Im statistischen Vergleich in Deutschland schneide leider der Distrikt 1800 bezogen auf die Häufigkeit der Partnerclubs am schlechtesten ab, musste dagegen der Governor bedauern. Nur 38 von 78 Clubs hätten eine internationale Partnerschaft. Das zu ändern, sei eine weitere Aufgabe, die er sich auf die Fahnen geschrieben habe.

 

„Künftig werden sogar Kriege um das Thema Wasser geführt.“
Udo Noack, Governor des Rotary Districs 1800.

 

Kampf gegen Kinderlähmung

Zu den weiteren Kernthemen, die er in seiner Amtszeit in den Vordergrund stellen will, gehören neben der Bekämpfung der Kinderlähmung insbesondere die Steigerung der Attraktivität der Klubs, die Mitgliedergewinnung, die Verbesserung des Images von Rotary in der Öffentlichkeit und mehr humanitäre nachhaltige Projekte.

„Vier Milliarden Menschen haben keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Künftig werden wohl sogar Kriege um das Thema Wasser geführt“, so Udo Noack. Deshalb sei für Rotary das Thema Wasser und Hygiene extrem wichtig. Ebenso wie die Themen Frieden und Konfliktvermeidung und die Gesundheit von Mutter und Kind.

 

25.000 Rotarier in Hamburg erwartet

Leider sei Rotary auch beim Thema End-Polio-Now noch lange nicht am Ende. Weltweit seien neue Fälle von Polio dokumentiert und sogar in Ländern, die bislang polio-frei waren wie Venezuela oder der Kongo, seien Fälle von Kinderlähmung jetzt registriert worden. „Das Projekt muss also mit großer Intensität weiterbetrieben werden.“

Abschließend rief der Governor zum Besuch der World-Convention in Hamburg auf. Vom 1. bis 5. Juni 2019 werden in der Elbmetropole rund 25.000 Rotarier aus aller Welt erwartet. „Ich habe vorhergesagt, dass mindestens 500 Teilnehmer aus dem Distrikt 1800 dabei sind“, so Udo Noack. Die Chancen, dass seine Prognose sich bewahrheitet, stehen gut, 278 Anmeldungen liegen bereits vor.

 

Udo Noack

Udo Noack wurde 1952 in Hildesheim geboren, er ist Unternehmer im Ruhestand. An der Universität Hannover studierte er Biologie und promovierte dort auch. 1986 gründete er ein unabhängiges Institut für experimentelle Auftragsforschung, das international für Chemie- und Pharmaunternehmen tätig war. 2016 verkaufte er sein Unternehmen. Er ist verheiratet, seine Ehefrau Martina unterstützt ihn tatkräftig. Er ist seit 2005 Mitglied im Rotary Club Hildesheim-Rosenstock, war dort 2012/13 Präsident des Clubs. Seit dem 1. Juli 2018 ist er Governor des Distrikts 1800. Zum Distrikt 1800 gehören 78 Clubs mit knapp 4.000 Mitgliedern.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche