Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 16. November 2018

Beiträge


Geschrieben von PM Daniel Schwarz am 08. November 2018
Vereine und Verbände

Barbiser St.-Petri-Rentner-Runde beim ASB-Zentrum "Zoll"

Barbiser Renter-Runde vor der ASB-Rettungswache Zoll
Barbiser Renter-Runde vor der ASB-Rettungswache Zoll


Am Mittwoch-Vormittag, (7.11.18) besichtigte die Barbiser St.-Petri-Rentner-Runde das ASB-Zentrum “Am Zoll” mit Tagespflegestätte und Rettungswache.

Bei einer Tasse Kaffee im Ausbildungssaal wurden zur Begrüßung einige alte Erinnerungen zu dem geschichtsträchtigen Standort Barbis-Zoll ausgetauscht.

Das ehemals stattliche “Hotel Zoll” war weit über die Grenzen des Südharzes hinaus bekannt und besonders berühmt für seine Tanzveranstaltungen, wie Willfried Henkel zu berichten wusste.

Daniel Schwarz vom Arbeiter-Samariter-Bund gab zu Beginn einen Überblick über die Organisation des Rettungsdienstes und machte deutlich, welche Fortschritte in den letzten 25 Jahren in der Notfallrettung stattgefunden haben. Es wurden einige Fragen und Erfahrungen besprochen und diskutiert.

Bei der anschließenden Führung durch Ausbildungsabteilung mit Erster Hilfe, Rettungswache mit Fahrzeugen und Gerätschaften sowie der Tagespflegestätte, zeigten sich die 26 interessierten Rentner beeindruckt.

Organisator Wilfried Henkel fasste nach der 2stündigen Veranstaltung die Eindrücke mit den Worten zusammen: “Barbis und die Region können froh sein, dass der ASB hier in Barbis so ein modernes Zentrum zum Nutzen der Bevölkerung geschaffen hat”.

Am Ende gab der ASB noch Hinweise, die im Notfall erfahrungsgemäß eine gute Vorbereitung darstellen:
Patienten sollten neben wichtigen medizinischen Ausweisen (Herzschrittmacher, Allergiepass, Krankenkassen-Chipkarte usw.) einen aktuellen Plan der einzunehmenden Medikamente mit Angaben zu Vorerkrankungen, Allergien, Hausarzt und Telefonnummer eines Angehörigen (der weitere Auskünfte geben kann), griffbereit haben. Weiter gibt eine Kopie der letzten Entlassungsbriefe nach etwaigen Krankenhaus-Aufenthalten wichtige Informationen für die Notfallrettung. Eine gepackte Tasche mit Schlaf- und Waschzeug ist auch praktisch.
.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche