Donnerstag, 19. Oktober 2017

Beiträge


Geschrieben von Helmut Exner am 17. Mai 2017
Kultur und mehr

Bunter Abend mit regional ambitionierter Literatur

Harzkrimis on Tour vor ausverkauftem Haus

Das Harzkrimi-Urgestein und der Debütant: Helmut Exner (rechts) im Interview mit Hans-Joachim Wildner, der seinen ersten Kriminalroman vorstellte. (Fotos: Monika Wildner)
Das Harzkrimi-Urgestein und der Debütant: Helmut Exner (rechts) im Interview mit Hans-Joachim Wildner, der seinen ersten Kriminalroman vorstellte. (Fotos: Monika Wildner)
Edy en de Veras unterhielten das Publikum mit Oldies.
Edy en de Veras unterhielten das Publikum mit Oldies.
Der Saal des Hotels war restlos besetzt. Da war zum Tanzen kein Platz mehr.
Der Saal des Hotels war restlos besetzt. Da war zum Tanzen kein Platz mehr.
Der Büchertisch zur Tour.
Der Büchertisch zur Tour.

Im großen Saal des Mühl Vital Resort ist es am Donnerstag (11.05.2017) eng geworden. Obwohl längst ausverkauft, strömten immer noch Zuschauer herbei. Es wurden Stühle gerückt, um die zum Teil weit angereisten Gäste nicht zu enttäuschen. Harzkrimis on Tour – auf dem Programm standen vier Autoren, die ihre neuen Harzkrimis vorstellten.

Verleger Helmut Exner führte kurze Interviews mit den einzelnen Autoren, bevor sie aus ihren neuen Werken eine Kostprobe gaben. Corina Klengel aus Bad Harzburg las „Venedigerzeichen“, das einen aktuellen Kriminalfall abhandelt, dessen Ursachen weit in die Vergangenheit reichen, als Bergleute aus Venedig in den Harz kamen, um hier nach wertvollen Mineralien zu suchen.

Andrea Illgen stellte ihren vierten Roman vor: In „Harzer Freischütz“ wird in humorvoller Weise erzählt, wie es bei den Vorbereitungen zu einer Freilicht-Opernaufführung zu allerlei Verbrechen kommt.

Der Bad Lauterberger Autor Hans-Joachim Wildner legte mit „Endstation Brocken“ seinen ersten Kriminalroman vor. Unter Verwendung von Knalleffekten amüsierte er das Publikum besonders, als seine rasante Verfolgungsjagd an realen Orten Bad Lauterbergs ihren Lauf nahm.

Helmut Exner las Passagen aus „Bratkartoffeln und Champagner“, seinem 14. Harzkrimi, vor. Seine Protagonistin, das alte Fräulein Lilly Höschen, jagt Verbrecher und treibt ganz nebenbei einen Kommissar in den Wahnsinn.

Umrahmt wurde der unterhaltsame Abend von zwei Vollblut-Musikern aus Belgien: Edy en de Veras, die mit Oldies aus den 50er bis 70er Jahren vom Publikum begeistert bejubelt wurden. Hätte der Saal mehr Platz geboten, wäre sicherlich auch getanzt worden.

Die Veranstalter Susanne Kinne von der Buchhandlung Moller und Verleger und Autor Helmut Exner sind hier ganz bewusst von der reinen Lesung abgewichen, um in einer Art „buntem Abend“ den Zuhörern in guter Laune regional ambitionierte Literatur zu vermitteln. Die Reaktionen des Publikums haben gezeigt, dass das Konzept aufgegangen ist.


...........................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche