Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 24. Juni 2018

Beiträge


Geschrieben von Mareike Spillner (Kirchenkreis Harzer Land) am 06. Juni 2018
Kirchen

„Kein Regen fällt auf die Erde, ohne etwas zu bewirken“

Pastor Hans-Joachim Heider ist in Bartolfelde in den Ruhestand verabschiedet worden

Nach 13 Jahren in Bartolfelde, Osterhagen und Barbis ist Pastor Hans-Joachim Heider in der Bartolfelder St. Bartholdi-Kirche von seinen Aufgaben entpflichtet worden.
Nach 13 Jahren in Bartolfelde, Osterhagen und Barbis ist Pastor Hans-Joachim Heider in der Bartolfelder St. Bartholdi-Kirche von seinen Aufgaben entpflichtet worden.
Superintendent Volkmar Keil auf der Kanzel.
Superintendent Volkmar Keil auf der Kanzel.
„Herr von Grubenhagen“: Pastor i.R. Friedrich Seven gab einen Überraschungsauftritt.
„Herr von Grubenhagen“: Pastor i.R. Friedrich Seven gab einen Überraschungsauftritt.
Auch die Kirchenvorstände verabschiedeten ihren Pastor...
Auch die Kirchenvorstände verabschiedeten ihren Pastor...
...mit kleinen Präsenten.
...mit kleinen Präsenten.
Beim Empfang im Gemeindehaus.
Beim Empfang im Gemeindehaus.

Der Möbelwagen ist bereits in der neuen Heimat Lenglern ausgeladen: Viele Weggefährten waren am Sonntagnachmittag (03.06.2018) dabei, als Pastor Hans-Joachim Heider in Bartolfelde in den Ruhestand verabschiedet wurde. Fast 13 Jahre war er Pastor in Bartolfelde, Osterhagen und Barbis.

„Sie haben schöne, turbulente und auch schwierige Zeiten erlebt“, sagte Superintendent Volkmar Keil. „Leider erkrankten Sie intensiv und schließlich auch langfristig. Unzählbar, wie viele Taufen sie begleitet, wie viele Paare sie getraut, wie viele Menschen sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben. Sie haben Ihre Berufung sehr ernst genommen. Und es ist nicht leer geblieben: so, wie kein Regen und kein Schnee auf die Erde fällt, ohne etwas zu bewirken“, gab Keil dem 65-Jährigen mit auf dessen Weg in den Ruhestand. Und er ergänzte: „Gottes Welt ist bunt und vielschichtig. Aus vielen Stimmen müssen wir einen Weg für Kirche finden. Die Veränderung ist gewaltig – und das haben Sie auch hier auf den Dörfern zu spüren bekommen. Mir war ihre Stimme in diesem Konzert stets sehr wichtig.“ Nun beginne für Pastor Hans-Joachim Heider und seine Frau eine neue Lebensphase. Den Umzug haben sie bereits hinter sich. „Dafür wünsche ich von Herzen eine gute und erfüllte Zeit“, schloss Keil, bevor er den Pastor von seinen Aufgaben vor Ort entpflichtete.

 

„Gott sei Dank, so ist unser Pastor nie gewesen.“

Den Gottesdienst gestalteten Pastor Torsten Kahle und Lektor Marcus Warlich, zudem Dirk Steinig an der Orgel, die Kirchenvorstände, der Förderverein der Kirche und die Kantorei Bartolfelde. Bei allen Mitwirkenden bedankte sich Hans-Joachim Heider ausgiebig: „Ich möchte mich ganz kräftig bei der Gemeinde bedanken, dass dieser Verabschiedungsgottesdienst möglich gemacht wurde.“ Auch die Kirchenvorstände der Ortschaften nutzten die Gelegenheit, sich bei ihrem Pastor für sein Engagement und die vertrauensvolle Zeit zu bedanken.

Verdutzt schaute Hans-Joachim Heider drein, als ihm Pastor i.R. Friedrich Seven als „Herr von Grubenhagen“ ein ganz besonderes Ständchen und eine humorvolle Darbietung über Segensautomaten, Gitarrenklang in Dreymanns Mühle und den immer wiederkehrenden Ausspruch der „Bartolder, Osterhäger und Barbeser“ überbrachte: „Gott sei Dank, so ist unser Pastor nie gewesen.“ Im Anschluss folgten bei einem Empfang im Gemeindehaus weitere Worte des Dankes und viele schöne Gespräche zum Abschied.

 

Fotos:
oben (3): Mareike Spillner (Kirchenkreis Harzer Land)
unten (3): Karl-Heinz Wolter


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche