Sonntag, 20. August 2017

Geschrieben von ski am 11. Juni 2016
Gedichte von Brigitta Weiss

Träumerei

Dieses Gedicht von Brigitta Weiss entstand 1994 nach einem Gemälde des deutschen Malers, Architekten und Schriftstellers Heinrich Vogeler

Heinrich Vogeler: Sehnsucht (Träumerei) Bild: wikimedia commons / gemeinfrei
Heinrich Vogeler: Sehnsucht (Träumerei) Bild: wikimedia commons / gemeinfrei

Träumerei

Seh ich dich so in deiner Bläue sinnen,
als schautest du in eine ferne Weite,
so weiß ich doch, du schaust  -wie ich-  nach innen,
dein Himmel, dessen Blau die Nacht verbleite,
liegt in dir. Auch die samtiggrünen Wiesen
hast du schon lange in der Brust getragen,
in deinen hellsten sommerlichsten Tagen
spürtest auch du in dir das satte Sprießen
von Gras und Blumen zwischen Maulwurfshügeln –
und auf vergißmeinnicht-zartblauen Flügeln
stiegst du empor. Die grauen Wolkenriesen,
sie betten dich in ihre Riesenhände.
Als du erwachtest, sahst du weiße Wände,
gingst fröstelnd durch die hohen kalten Räume
zurück in deine taubenblauen Träume.


 

Brigitta Weiss, geboren in Wetzlar, studierte evangelische Theologie, Anglistik und Germanistik. Sie lebte seit 1975 mit ihrer Familie in Bad Lauterberg. Sie brachte mehrere Gedichtbände und zahlreiche Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften heraus und erhielt diverse Lyrikpreise und Auszeichnungen. Mit ihren Lesungen begeisterte sie immer wieder die Bad Lauterberger Zuhörer und Gäste. Brigitta Weiss verstarb nach schwerer Krankheit am 2. Juli 2013. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Angehörigen.

Herzlichen Dank an Karin Fock und David Weiss.


.................................................................................................................................................

Private Kleinanzeigen

Blaulicht

Bild der Woche