Samstag, 22. Juli 2017


Geschrieben von Klaus-Dieter Jahn, TCBL am 16. Juli 2017
Vereine und Verbände

Der Hausberg-Tennispokal geht von Bad Sachsa nach Seesen

Spannende Spiele und in harmonischer Gemeinschaft

960 v.lks.: 2. Platz-Bad Sachsa – F.Roth u. B.Watterott, Sieger 2017 Seesen- G.Wagner u. W.Bertram, 3.Platz – Seesen 2- N.Schweda, Pokalspender W.Lange, Seesen 2 H.Hölscher, 1. Vorsitzender Bad Lauterberg G.Fröhlich
960 v.lks.: 2. Platz-Bad Sachsa – F.Roth u. B.Watterott, Sieger 2017 Seesen- G.Wagner u. W.Bertram, 3.Platz – Seesen 2- N.Schweda, Pokalspender W.Lange, Seesen 2 H.Hölscher, 1. Vorsitzender Bad Lauterberg G.Fröhlich
Die Sieger aus Seesen: v.li.: Gerhard Wagner und Wolfgang Bertram mit dem Vors. Gero Fröhlich und dem Spielleiter Timo Fröhlich
Die Sieger aus Seesen: v.li.: Gerhard Wagner und Wolfgang Bertram mit dem Vors. Gero Fröhlich und dem Spielleiter Timo Fröhlich
Der Gastgeber mit Karl-H. Ziegenbein und Otto Matzenauer traf auf den Vorjahressieger Frank Roth und Bernd Watterott
Der Gastgeber mit Karl-H. Ziegenbein und Otto Matzenauer traf auf den Vorjahressieger Frank Roth und Bernd Watterott
Die Gemütliche Runde danach …
Die Gemütliche Runde danach …


Beste Stimmung und strahlende Gesichter bei allen 12 teilnehmenden Tennissenioren waren das Ergebnis nach dem Doppelturnier: ”Rund um den Hausberg”. Zum 3. Mal wurde der Pokal (gestiftet vom Lauterberger Wolfgang Lange) ausgespielt. Es gab spannende Spiele und ausgezeichnete Ballwechsel. Über 5 mal 30 Minuten wurden die Senioren aus Bad Sachsa, Seesen, Wulften und dem Gastgeber Bad Lauterberg gefordert, ehe die besten Punktesammler den Wanderpokal vom Spender und dem Turnierleiter Timo Fröhlich überreicht bekamen. Nur knapp mit 5:4 unterlagen die Pokalsieger aus 2016, Frank Roth und Bernd Watterott aus Bad Sachsa, dem starken Team aus Seesen – Wolfgang Bertram und Gerhard Wagner. Das war in dem Turnier : ”Jeder gegen Jeden” bereits die Vorentscheidung im ersten Satz. Somit wandert die Trophäe an den Nordharz. Auch die zweite Mannschaft der Seesener setzte sich knapp vor Wulften auf Platz 3. Der Gastgeber Bad Lauterberg hielt sich spielerisch zurück, zeigte sich aber als ausrichtender Club von seiner besten Seite. Vorsitzender Gero Fröhlich und Jugendwart sowie Spielleiter Timo Fröhlich bekamen - zu Recht - nur anerkennende Kommentare aller Teilnehmer zu hören. Eine fröhliche Sportlerrunde wurde anschließend durch die Clubwirtin Iso Voges und ihr Team bestens verwöhnt und so steht dann schon heute dem Hausberg-Pokal 2018 nichts mehr im Wege.
.................................................................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche