Freitag, 18. August 2017


Geschrieben von ski am 19. April 2017

Aktuell

Zweite Chance für den Traumspielpark?

Wieder gibt es bei radio ffn einen Spielplatz im Wert von 150.000 € zu gewinnen – doch diesmal zu geänderten Bedingungen

So soll der Traumspielpark aussehen, den es dieses Mal zu gewinnen gibt
So soll der Traumspielpark aussehen, den es dieses Mal zu gewinnen gibt
Fünfter Platz von 115: ein Superergebnis, aber trotzdem ging Bad Lauterberg leer aus
Fünfter Platz von 115: ein Superergebnis, aber trotzdem ging Bad Lauterberg leer aus
Spaß beim Voten: Flashmob im Kleinen Kurpark
Spaß beim Voten: Flashmob im Kleinen Kurpark

Ein Jahr ist es her, als sich die Lauterberger die Finger wundgeklickt haben, um den von radio ffn verlosten Traumspielpark zu gewinnen – leider vergeblich. Von den Geschäftsleuten über die Politiker und die Schule bis hin zu den Flüchtlingen – eine große gemeinsame Anstrengung mit stundenlangem Dauerklicken am PC oder Handy, Klickpartys und sogar einem Klick-Flashmob hatte zwar viel Spaß gebracht, doch am Ende reichte es nicht für den Sieg. Damals entschied nämlich alleine das Ergebnis eines Online-Votings darüber, wer den begehrten Spielplatz im Wert von 150.000 € erhält – und da hatte am Ende Seeburg die Nase vorn.
Sei´s drum, auf alle Fälle konnten die Lauterberger zu Recht stolz auf ihren fünften Platz von 115 Kommunen sein.

Aber nun lobt radio ffn zusammen mit der Stiftung Sparda-Bank Hannover erneut einen Traumspielpark aus. Auch diesmal gibt es wieder einen Spielplatz im Wert von 150.000 Euro zu gewinnen. Eine Kinder-Jury hat die Geräte ausgesucht, diesmal bestehend aus einem großen Spielturm mit Riesen-Röhrenrutsche, Spieldrachen, Seilnest-Baum mit Drachennest, Sechseck-Schaukel, Kletterseilanlage‚Wichtelwald, Zwergenhäuschen mit Rutsche, Flüsterblumen, Hangel-Dreh-Karussell, Spielturm-Kombi mit Rutsche und Schaukel, Riesentrampolin, Kletter-Hangel-Anlage, Doppelwippe 8-sitzig, Tischtennistisch, 4 Picknick-Sitzgruppen und 2 Sitzbänken. Ein echter Spieltraum also.

Geänderte Bedingungen nach Votingfrust

Geändert wurden allerdings die Teilnahmebedingungen. Diesmal entscheidet nicht ein reines Online-Voting über den Sieger. Beim letzten Mal hatte die technische Umsetzung der Abstimmung für einigen Verdruss gesorgt, da zum einen technische Probleme für eine Verlängerung des Votings sorgten und zum anderen nach der Abstimmung erst bekannt wurde, dass Stimmen von derselben IP-Adresse nur alle fünfzehn Sekunden gezählt wurden, was u.a. bedeutet, dass etliche Stimmen bei Voting-Partys oder von geübten Schnell-Klickern nicht ankamen.

Drei Finalisten, eine geheimnisvolle Überraschungsaufgabe

Stattdessen werden nun von allen Kommunen, die sich bewerben, drei teilnehmende Städte ausgelost. Diese drei Finalisten „bekommen dann eine besondere Aufgabe“, die über den Sieg entscheidet. Was das genau sein wird, verrät der Veranstalter nicht.

„Ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen“, sagt Bürgermeister Dr. Thomas Gans, der die Bewerbung der Stadt gegebenenfalls einreichen müsste.  „Beim letzten Mal hat das Teilnehmen einen Riesenspaß gemacht, aber leider hat alle Anstrengung am Ende nicht gereicht.“

Reicht sie denn für einen neuen Anlauf zum Traumspielpark? Der ideale Standort im Kurpark wäre immer noch vorhanden und erfüllt auch alle Voraussetzungen, die der Ausrichter stellt.

Sind die Lauterberger bereit für einen zweiten Versuch?

Es ist diesmal nicht bekannt, welcher Aufgabe sich die Stadt eventuell stellen muss, um zu gewinnen. Aber bestimmt hat es wieder etwas damit zu tun, wie sehr sich die Lauterberger mobilisieren lassen und wie sehr sie bereit sind, ihre Stadt bei der Aktion zu unterstützen.
Nach all den Aktionen im letzten Jahr könnte es sein, dass die Luft etwas raus ist bei den Lauterbergern. Oder hat das gute Abschneiden im letzten Jahr den Lauterbergern einen Motivationsschub gegeben?

Der Bürgermeister wünscht sich weiterhin den Traumspielpark: „ Ich selbst bin natürlich sofort für eine weitere Teilnahme zu haben. Aber egal, was die bei radio ffn sich für eine Aufgabe ausdenken – es wird nur klappen können, wenn die Lauterberger sich wieder richtig reinhängen und gemeinsam an einem Strang ziehen.“

Soll Bad Lauterberg sich noch einmal bewerben? 

Daher fragen wir bei LauterNEUES: soll sich die Stadt erneut um den Traumspielpark bewerben? Können die Lauterberger wieder so viel Unterstützung mobilisieren wie im letzten Jahr - oder vielleicht sogar mehr? Oder ist doch eher die Luft raus?

Hier bis Sonntag (23. April) abstimmen!

Traumspielpark - zweiter Versuch?

Soll sich Bad Lauterberg noch einmal für den Traumspielpark bewerben?
  • Abstimmungen: (0%)
  • Abstimmungen: (0%)
  • Abstimmungen: (0%)
  • Abstimmungen: (0%)
Abstimmungen gesamt:
Erste Abstimmung:
Letzte Abstimmung:


.................................................................................................................................................

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche