Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 16. November 2018

Aktuell


Geschrieben von ski am 16. September 2018
Aktuell

Bessere Technik sorgt für mehr Sicherheit

Exide spendete für die Feuerwehr

Exide-Werksleiter Aleksandar Mijovic lässt sich das neue ELF zeigen...
Exide-Werksleiter Aleksandar Mijovic lässt sich das neue ELF zeigen...
...das innen mit modernster Technik ausgestattet ist, um auch Großeinsätze koordinieren zu können
...das innen mit modernster Technik ausgestattet ist, um auch Großeinsätze koordinieren zu können
V.li.: M. Dannhauer, A. Mijovic, J.Dempwolf (Assistentin Werksleitung), B. Wiedemann, F. Besecke (Abteilungsleiter Arbeitssicherheit)
V.li.: M. Dannhauer, A. Mijovic, J.Dempwolf (Assistentin Werksleitung), B. Wiedemann, F. Besecke (Abteilungsleiter Arbeitssicherheit)

Die Exide hat kürzlich wieder einen größeren Betrag an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lauterberg gespendet. Martin Dannhauer, Brandabschnittsleiter des Landkreises, und Ortsbrandmeister Bernd Wiedemann, bedankten sich mit einem Besuch bei Werksleiter Aleksandar Mijovic, und hatten dazu auch das neueste Fahrzeug der Truppe mitgebracht: das ELF (Einsatzleitfahrzeug). „Auch in diesem Fahrzeug wurden etliche Teile der Ausstattung vom Förderverein beschafft“, so Dannhauer. Denn die Technik wird immer komplexer, und vieles, was nützlich und wünschenswert ist, könnte ansonsten durch die Stadt nicht finanziert werden. Außerdem erleiden Gerätschaften und Ausrüstung auch Verschleiß und müssen immer wieder ersetzt werden. „Wir wollen die lokale Feuerwehr unterstützen“, sagt Mijovic dazu: „Denn wir wissen selbst, wie wichtig moderne Technik, aber auch Wartung und Instandhaltung sind“. Er bedankte sich im Namen der Exide für die Unterstützung der Feuerwehr: „Gerade, wenn‘s brenzlig wird, sind die Jungs zur Stelle“.

Einsätze auf dem Werksgelände der Exide sind zwar glücklicherweise seltener als früher geworden. Dennoch: „Ein Betrieb wie die Exide ist von der Größe und vom Gefahrenpotential her natürlich schon eine Hausnummer für unsere Feuerwehr“, stellt Bernd Wiedemann fest. Daher führen die Lauterberger Kameraden auch regelmäßig Übungen auf dem Werksgelände durch. Das und viele weitere präventive Maßnahmen dienen der erhöhten Sicherheit: bessere Brandmeldeanlagen, eine bessere Trennung der Räume, Laufkarten für die Feuerwehr und nicht zuletzt eben auch bessere Technik, wie beispielsweise Wärmebildkameras, die beim Aufspüren von Glutnestern helfen.

Die Spende der Exide ist also gut angelegt, nicht nur für den eigenen Betrieb: „Das kommt natürlich der gesamten Bevölkerung zugute – ich bedanke mich auch im Namen der Stadt Bad Lauterberg“, so Ortsbrandmeister Wiedemann.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche