Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 16. November 2018

Aktuell


Geschrieben von Katja Koch am 07. November 2018
Aktuell

Am Puls der Zeit

Erste öffentliche Ladestation für Elektroautos in Bad Lauterberg

b_590_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p19_f9241_371.jpg
HarzEnergie-Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt, li. und Bürgermeister Dr. Thomas Gans an der neuen öffentlichen E-Ladestation
HarzEnergie-Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt, li. und Bürgermeister Dr. Thomas Gans an der neuen öffentlichen E-Ladestation
Vergleich der Ladezeiten an Haushaltssteckdose und Schnelladestation (Grafik: HarzEnergie)
Vergleich der Ladezeiten an Haushaltssteckdose und Schnelladestation (Grafik: HarzEnergie)

Die erste öffentliche E-Ladestation mit 22 kW pro Ladepunkt der Stadt wurde in Bad Lauterberg am Mittwoch, den 7. November offiziell in Betrieb genommen. Standort ist der öffentliche Parkplatz an der Germelmannstraße. „Wir freuen uns, da wir jetzt auch an das Netz der E-Mobilität angeschlossen sind“, so der Bürgermeister Dr. Thomas Gans. „Wenn es gut angenommen wird, werden wir mit Harz Energie ins Gespräch kommen, um weitere Stationen einzurichten.“

Insgesamt elf Stromtankstellen stehen schon im ganzen Geschäftsgebiet der Harz Energie. In Betrieb sind bereits Ladesäulen in Braunlage, Goslar, Herzberg, Katlenburg-Lindau, Lautenthal, Osterode (3), Seesen und Torfhaus. In Kalefeld und Walkenried sind weitere Standorte in Planung und Goslar wird eine zweite öffentliche Ladesäule erhalten.

Das Laden ist in der Markteinführungsphase kostenlos

„Zukünftig wird man elektrisch mobil sein. Unser Ziel ist es, diese Entwicklung in der Region aktiv voranzutreiben. Wir stehen heute schon gut da. Das hiesige Netz an Stromtankstellen wird immer dichter“, so der Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt.
An der Ladesäule können zwei Elektrofahrzeuge mit jeweils 22 kW Leistung gleichzeitig geladen werden. Das Parken ist für die Dauer des Ladevorgangs kostenlos und dementsprechend ausgeschildert. Auch das Tanken ist in der Markteinführungsphase kostenfrei. „Das ist ein Anreiz, um die Elektrofahrzeuge ausschließlich mit Ökostrom zu betanken. Denn nur das gewährleistet das klimafreundliche Fahren“, erklärte Dr. Schmidt.

Die neue Elektroladesäule wird jetzt auch in Apps und Navigationsgeräten angezeigt.
Je nach Batteriekapazität und Leistung der Ladesäule kann die Ladezeit minimal ausfallen (siehe Abbildung). Ein Auto (z.B.: Renault Zoe) mit 41kWh wird an der 22 kW Ladestation für die komplette Ladung ca. 2 Std. 40 Min. brauchen und kosten von ca. 11€ verursachen. Damit würde man ca. 300 km fahren können. „Der Preis muss unter dem Dieselpreis liegen,“ so Andreas Sonnemann, Experte für Elektromobilität der HarzEnergie. Die HarzEnergie setzt sich seit 2012 für Elektromobilität ein und engagiert sich für die notwendige Ladeinfrastruktur und den Ausbau sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich.

Die neue Ladesäule in der Germelmannstraße ist nämlich für Bad Lauterberg zwar die erste öffentliche E-Ladestation, jedoch nicht die erste überhaupt: bereits im vergangenen Jahr wurden zwei Ladestationen der Klinik Dr. Muschinsky in Betrieb genommen.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche