Freitag, 20. Oktober 2017


Geschrieben von Christian Dolle, Kirchenkreis Harzer Land am 07. Mai 2017
Kirchen

800 Jahre und die Ewigkeit

Festbankett, Musical, Mittelaltermarkt und Gemeindefest zum Jubiläum der Schlosskirche St. Jacobi in Osterode

Das Musical begeisterte
Das Musical begeisterte
Einzug zum Festgottesdienst in Kostümen
Einzug zum Festgottesdienst in Kostümen
Bachmesse
Bachmesse
Es wurde richtig gemütlich
Es wurde richtig gemütlich

Die Erbauer der Osteroder Schlosskirche dachten weit über ihre Generation hinaus und bauten für die Zukunft, stellte Landesbischof Ralf Meister beim Festgottesdient zum 800-jährigen Bestehen von St. Jacobi am Sonntag fest. Das Gotteshaus wurde damals aus der Zuversicht heraus errichtet, dass es lange Bestand hat und Gott seine Gemeinde über die Jahrhunderte schützt und leitet.

In der heutigen Zeit ist das meist anders. „Was wir verloren haben, ist der Blick auf die Ewigkeit“, sagte Bischof Meister machte damit deutlich, dass es im Glauben eben nicht nur um die für uns greifbaren Zeitspannen geht, sondern um viel mehr. Etwas mehr als die Zeit, in der Menschen üblicherweise denken, sind allerdings auch die 800 Jahre und somit sollte dieses Gemeindefest zum Jubiläum etwas ganz besonderes werden.

Dabei ging es am Freitag mit Festbankett und einem Vortrag über die Geschichte der Kirche von Ekkehard Eder noch recht beschaulich los. Richtiger Trubel herrschte erst am Samstag als der Schlossplatz zurück ins Mittelalter versetzt wurde. Zwischen traditionell gekleideten Pankgrafen und dem Duft von über offenem Feuer geröstetem Stockbrot kam jeder in die passende historische Stimmung und wenn nicht, dann half Gaukler Schabernackrakeel mit zünftigem Liedgut nach.

Es wurde ein ausgelassenes und dem großen Anlass angemessenes Fest, bei dem die Gemütlichkeit nicht zu kurz und jeder auf seine Kosten kam. Seinen Höhepunkt erreichte es mit dem Kindermusical „Die Zauberflöte“ unter der Leitung von Jörg Ehrenfeuchter, das auch die Erwachsenen zu verzaubern wusste.

Der Festgottesdienst am Sonntag mit dem Landesbischof war ebenso lange geplant wie das gesamte Fest, verriet Pastor Michael Bohnert, der wie schon zuvor Superintendent Volkmar Keil all jenen herzlich dankte, die zum Gelingen beigetragen hatten. Und auch beim Gottesdienst spielte die Musik wieder eine große Rolle. Der Chor der Musikgemeinde Osterode und die Herzberger Kantorei ließen Luthers Bachmesse in den ehrwürdigen Mauern von St. Jacobi erklingen und Jörg Ehrenfeuchter das Orgelkonzert C-Dur von Joseph Hayden.

Anschließend gab es noch einige Grußworte von Bürgermeister Klaus Becker, vom Bundestagsabgeordneten Roy Kühne, vom früheren Superintendenten Heinrich Lau und natürlich aus den Nachbargemeinden sowie einen Sektempfang im Foyer, der auch immer noch gut besucht war. „Wenn unser Fest jetzt so gut gelaufen ist, dann freue ich mich schon aufs Luther-Happening im September“, sagte Michael Bohnert abschließend.


.................................................................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche