Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 21. Mai 2018


Geschrieben von Mareike Spillner (Kirchenkreis Harzer Land) am 24. Januar 2018
Kirchen

Leben in die Kirche bringen

Stiftung „Licht in St. Petri“ Barbis feiert zehnjähriges Bestehen

„Licht in St. Petri“ hält das Leben in der Barbiser Gemeinde in Schwung.
„Licht in St. Petri“ hält das Leben in der Barbiser Gemeinde in Schwung.
Kurz nach der Gründung 2007: Die 300. Stiftung in der Landeskirche zu Gast bei Bischöfin Margot Käßmann (2.v.r.).
Kurz nach der Gründung 2007: Die 300. Stiftung in der Landeskirche zu Gast bei Bischöfin Margot Käßmann (2.v.r.).
Veranstaltungs-Highlight 2009: Kirchenkabarett in St. Petri.
Veranstaltungs-Highlight 2009: Kirchenkabarett in St. Petri.
Bonus von der Landeskirche: Bonifizierung 2012.
Bonus von der Landeskirche: Bonifizierung 2012.

Unter dem Motto „Kirche der Zukunft – Zukunft der Kirche?“ riefen Friedrich Deppe und Jutta Büntge im Juni 2006 dazu auf, bei der neu zu gründenden Kirchenstiftung „Licht in St. Petri“ Barbis entweder Engagement, Zeit oder Geld zu stiften. Und die Resonanz war überragend, sodass bereits nach kurzer Zeit das Gründungskapital von 25.000 Euro von insgesamt 19 Stiftern gespendet und die Stiftung am 28. Dezember 2007 von der Landeskirche Hannovers genehmigt wurde.

Am Sonntag, 28. Januar 2018, um 14 Uhr soll das zehnjährige Stiftungsjubiläum mit einem Festgottesdienst und anschließendem Empfang in der St. Petri-Kirche in Barbis gefeiert werden. Die Gestaltung übernehmen Pastor Klaus-Wilhelm Depker, der Kirchenchor und die Kinder aus der Kinderkirche. Auch der ehemalige Barbiser Pastor Christian Langer, der die Stiftung mitbegründete, wird zu Besuch sein. Den anschließenden Empfang gestalten die Barbiser Straßen-Musikanten musikalisch und es wird einen Rückblick über „10 Jahre Licht in St. Petri“ geben.

 

Stiftungsziele aktueller denn je

Sinn und Zweck der Stiftungsgründung war die Erhaltung und Förderung eines lebendigen Gemeindelebens. Die Fragestellung war: Wie sieht es in der St. Petri-Kirche in fünf, zehn oder 15 Jahren aus? Was, wenn nur noch ein Pastor für Barbis, Bartolfelde und Osterhagen zuständig ist? „Die Stiftungsintention und die Bedeutung der Stiftungsziele sind heute aktueller denn je“, betont Jutta Büntge. „Wir wollen Leben in die Kirche bringen.“

Friedrich Deppe, Vorsitzender des Kuratoriumsvorstands, blickt lächelnd zurück: „Wir waren die 300. Stiftung in der Landeskirche und waren deshalb zu Besuch bei Bischöfin Käßmann.“ Heinz-Dieter Kerl, der zusammen mit Jutta Büntge den zweiten Vorsitz übernimmt, ergänzt: „Veranstaltungs-Highlights in den vergangenen Jahren waren der Wintermarkt der Barbiser Vereine mit Versteigerung, ein Kirchenkabarett, einige Besuche des Südharzer Bläser-Quartetts und die Bonifizierungen.“ Weitere Kuratoriumsmitglieder waren oder sind Wolf Eberhard Ahrens, Horst Körner, Gudrun Nebel, Christian Langer und Dr. Roman Vielhauer.

 

Weitere Stifter willkommen

Alle genannten würden sich freuen, wenn aus den aktuell 25 Stiftern noch einige mehr würden. Bis zum 30. Juni 2019 läuft die nächste Bonifikation, bei der Interessierte gerne noch teilnehmen können. „Dabei gilt, dass die Spendensumme 1:1,33 in das Stiftungskapital fließt. Möchte jemand 30 Euro spenden, gibt es für die Stiftung also 10 Euro von der Landeskirche obendrauf!“, so die Verantwortlichen.


.................................................................................................................................................


Notizen

Blaulicht

Bild der Woche