Donnerstag, 19. Oktober 2017


Geschrieben von ski am 17. Januar 2017
Kultur und mehr

Musikklamauk auf hohem Niveau

Humorvolles Neujahrskonzert mit der Brass Band Berlin

b_590_590_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p13_f5936_257.jpg b_300_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p13_f5936_261.jpg b_300_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p13_f5936_263.jpg

Nein, an Selbstbewusstsein mangelt es den elf Musikern nicht: „Oh when the Saints go marchin in“ spielen sie zu ihrem eigenen Einzug in den Kursaal. Aber da haben sie das mitklatschende Publikum ja auch schon auf ihrer Seite. Schon zum dritten Mal begrüßte die Brass Band Berlin mit dem charismatischen Bandleader Thomas Hoffmann das neue Jahr in Bad Lauterberg, und auch am Samstag (14.01.17) kamen die Zuschauer auf ihre Kosten.

Denn die hochkarätigen Musiker spielten ernste und leichte Musik in ihrem ganz eigenen Brass Band Berlin-Stil. Der Bolero von Maurice Ravel klingt da zum Beispiel völlig neu – vor allem dann, wenn er plötzlich zum Big Band-Swing mutiert. Während Thomas Hoffmann seine elf kongenialen Mitmusiker hüpfend und gestikulierend zu Höchstleistungen antreibt, spielt, nein, bearbeitet er auch noch die Percussion-Instrumente – wozu auch gelegentlich das Abfeuern einer Pistole gehört. Schon sind Musiker und Publikum wieder wach… Und ab und zu greift Hoffmann dann auch zum Mikrofon – wahlweise um zu singen (an „Minnie the Moocher“ hätte Cab Calloway seine Freude gehabt) oder um einen Musikerwitz zum Besten zu geben. Daher weiß das Publikum nun, warum die Pause nicht länger als 20 Minuten dauern darf (damit man den Schlagzeuger nicht jedes Mal neu anlernen muss) und was der Unterschied zwischen einer Geige und einer Waschmaschine ist (die Waschmaschine kommt erst am Schluss des Programms ins Schleudern und es kommt am Ende ein sauberes Ergebnis heraus).

Aber es ist beileibe keine One-Man-Show, die da geboten wird: alle Musiker sind für sich gesehen hervorragende Solisten und dürfen dies glücklicherweise auch unter Beweis stellen. Und beim Spielen leisten sie sich nebenher auch eine ganze Menge kleiner Gags und Späße auf der Bühne. Der Spaß, der kam auf keinen Fall zu kurz bei diesem Neujahrskonzert des Kulturkreises Bad Lauterberg. Schade, dass der Kursaal nicht ganz gefüllt war – aber die Stimmung war prima, und nach der Zugabe konnte Thomas Hoffmann auch diesmal vermelden, dass er das Bad Lauterberger Publikum weiterempfehlen wird.


...........................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche