Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 25. Juni 2018


Geschrieben von Professor Dr. med. Berend Willms am 20. September 2017
Kultur und mehr

Die Saison ist eröffnet

Operngala des Theaters Nordhausen gab Vorgeschmack auf die kommende Spielzeit

Foto: Andras Dobi
Foto: Andras Dobi
Kyoumghan Seo. Foto: Andras Dobi
Kyoumghan Seo. Foto: Andras Dobi
Zinzi Frohwein. Foto: Andras Dobi
Zinzi Frohwein. Foto: Andras Dobi
Verleihung des Nordhäuser Theaterpreises 2017. Foto: Andras Dobi
Verleihung des Nordhäuser Theaterpreises 2017. Foto: Andras Dobi

Traditionell eröffnet das Theater Nordhausen/LOH-Orchester Sondershausen die Saison im September mit einer Operngala. Unter der lockeren Moderation des Intendanten Daniel Klajner, der Chefdramaturgin Dr. Anja Eisner und des langjährig am Haus singenden Bassbaritons Thomas Kohl wurden Ausschnitte aus Premieren der kommenden Spielzeit und neue Künstler vorgestellt.

Die Operngala begann mit der schmissigen Ouvertüre zu Richard Wagners frühen Oper „Rienzi, der letzte der Tribunen“. Das LOH-Orchester unter der Leitung des Generalmusikdirektors Michael Helmrath zeigte hier sein hohes Niveau. Mit Wagner ging es weiter: Manos Kia, Bariton, Ensemblemitglied, sang die wunderschöne Arie „O, du mein holder Abendstern“ aus der Oper Tannhäuser.

Am 26. Januar 2018 ist Premiere der „Dialogues des Carmélites“ von Francis Poulenc. Zwei Arien aus dieser Oper wurden von der quirligen Sopranistin Leonor Amaral und ihrer Kollegin Zinzi Frohwein präsentiert, sowie von dem langjährigen Ensemblemitglied Anja Daniela Wagner und Anna Baranowka, einem Mitglied des Opernchores.

Besonders freuen dürfen wir uns auf die Premiere von Otello von Giuseppe Verdi, schon bald am 29. September. Der Opernchor sang daraus  den wahrhaft feurigen Feuerchor „Fuoco di gioia“. Auf die Schloßfestspiele Sondershausen wiesen schon Arien aus Giuseppe Verdis „La Traviata“. Der neu in das Ensemble eingetretene südkoreanische Tenor Kyounghan Seo überwältigte die Zuhörer mit seinem wunderbar weichen, klaren hohen Tenor. Hier hat das Theater wirklich einen herrlichen Sänger eingekauft.

Verleihung des Nordhäuser Theaterpreises

Nach der Pause wurden noch Beispiele aus der „Fledermaus“ von Johann Strauß (Premiere am 20. April 2018), und anderen Werken gegeben.Ein besonderes Ereignis  in der Operngala-Premiere ist immer die Verleihung des Nordhäuser Theaterpreises. Diesmal traf es – verdientermaßen, muß der Rezensent bekennen – die beliebte Opernsängerin Anja Daniela Wagner, die schon seit 2003/2004 Mitglied des Ensembles ist. Zuletzt stand sie im Nordhäuser Luther-Musical „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders.“ als Katharina von Bora an  der Seite Martin Luthers auf der Bühne in der Blasii Kirche. Während sie früher einen samtenen Alt sang, hatte sie sich diesmal zu einem strahlenden Sopran „empor gearbeitet“, den sie auch in der Operngala präsentierte.

Herzlich gratulierten Intendant Daniel Klajner, Barbara Rinke, die Vorsitzende des Fördervereins und Vorstandsmitglieder der Kreissparkasse Nordhausen, die den Preis stiftet sowie das begeisterte Publikum.  


...........................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche