Montag, 26. Juni 2017


Geschrieben von PM / Boris Janssen am 13. März 2017.
Politik

„Echter Mehrwert für unsere Gäste“

WgiR setzt sich Einführung des Harzer Urlaubs-Tickets HATIX ein – Auch Einwohner könnten von besserem ÖPNV-Angebot profitieren

Mit dem Bus durch den Harz: In Sachsen-Anhalt können Gäste des Mittelgebirges schon längst kostenlos den ÖPNV nutzen. (Foto: HVB GmbH)
Mit dem Bus durch den Harz: In Sachsen-Anhalt können Gäste des Mittelgebirges schon längst kostenlos den ÖPNV nutzen. (Foto: HVB GmbH)

Nachdem der Landtag in Hannover vor Kurzem die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen hat, setzt sich die Wählergruppe im Rat (WgiR) nun aktiv dafür ein, das „Harzer Urlaubs-Ticket“ (HATIX) auch in der Region um Bad Lauterberg einzuführen. „Wir möchten damit dazu beitragen, dass künftig auch die Gäste in unserer Stadt dieses Komfortangebot nutzen können“, erläutern Fritz Vokuhl und Thorsten Müller. Als positiven Nebeneffekt erhofft sich die WgiR, dass durch die Einführung von HATIX das bestehende ÖPNV-Angebot auch im Interesse der Einwohnerinnen und Einwohner gestärkt wird. So ähnlich stand es bereits in ihrem Wahlprogramm.

Im Ostharz werde das HATIX seit Jahren mit großem Erfolg angeboten, so die WgiR. Mit dem Urlauberticket können die Gäste, wenn sie den Fremdenverkehrsbeitrag gezahlt haben, den öffentlichen Personennahverkehr in den teilnehmenden Gemeinden kostenlos nutzen. „Es erfreut sich im benachbarten Landkreis Harz bereits seit 2010 großer Beliebtheit und würde sicherlich auch im Süd- beziehungsweise Westharz gut angenommen“, sind Vokuhl und Müller überzeugt.

Durch den Beschluss des niedersächsischen Landtags, das niedersächsische Kommunalabgabengesetz (NKAG) zu ändern, ist die Einführung nun auch im Westharz möglich geworden. Die WgiR „begrüßt und unterstützt neben anderen Akteuren – wie der Ein-Harz-Initiative, Harzer Landräten, Bürgermeistern und weiteren Kommunalpolitikern über Parteigrenzen hinweg – die Einführung des Urlauber-Tickets.“ Dass es überhaupt zu dem Änderungsbeschluss für das NKAG gekommen ist, sei neben Akteuren aus der Politik auch der Unterstützung durch die Fahrgastinitiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz“ zu verdanken.

 

Ziel: Freie Fahrt im ganzen Harz

Die WgiR verspricht sich von der Teilnahme Bad Lauterbergs an HATIX und den damit verbundenen Vorteilen für die Gäste eine „Steigerung der Attraktivität unserer Touristik- und Gesundheitsstadt“. Ihr Ziel ist es, dass die Übernachtungsgäste die gegen Zahlung ihres Tourismusbeitrages erworbene Gästekarte künftig auch für freie Fahrt auf allen Bus- und Straßenbahnlinien im gesamten Harz nutzen dürfen. „So ließe sich ein echter Mehrwert für unsere Gäste erreichen, welcher im Verhältnis der erforderlichen geringfügigen Anpassung des Tourismusbeitrages zum künftig gebotenen Komfort durchaus vorteilhaft und vermittelbar ist“, findet die WgiR. Nebenbei könnten die Bad Lauterberger Bürgerinnen und Bürger selbst profitieren, wenn das ÖPNV-Angebot dadurch verbessert würde, hofft die Wählergruppe.

Die erforderlichen Gespräche mit den Verkehrsverbünden, mit eventueller Einbindung der Ein-Harz-Initiative und des Harzer Tourismusverbandes, sollten deshalb nach Ansicht der WgiR möglichst bald aufgenommen werden. Um HATIX in Bad Lauterberg schnell zum Thema im Rat der Stadt zu machen, hat sie bereits vorgeschlagen, die Tagesordnung des am 23. März 2017 tagenden Finanz- und Wirtschaftsausschusses entsprechend zu erweitern.


.................................................................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Stellenmarkt

Blaulicht

Bild der Woche