Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 22. September 2018


Geschrieben von Boris Janssen am 25. Juni 2018.

Politik

CDU/WgiR bekennt sich zu Traumspielplatz im Kurpark

Um den Gewinn beim Wettbewerb voll auszunutzen, beantragt die Gruppe sogar eine Finanzhilfe der Stadt

So könnte der Traumspielplatz im Kurpark aussehen. (Screenshot aus einer Präsentation des Kinderschutzbundes Bad Lauterberg)
So könnte der Traumspielplatz im Kurpark aussehen. (Screenshot aus einer Präsentation des Kinderschutzbundes Bad Lauterberg)

Die emotionale Rede des Kinderschutzbundes Bad Lauterberg zum Traumspielplatz auf der Ratssitzung vom Donnerstag (21.06.2018) scheint Wirkung zu zeigen: Zur von ihr beantragten Sondersitzung des Rates am 5. Juli 2018 hat die Gruppe CDU/WgiR nun einen Antrag eingereicht, mit dem auch sie sich zur „Fertigstellung eines Spielplatzes im Kurpark“ bekennt. Sie möchte sogar das Optimale aus dem vom Kinderschutzbund mitgeteilten Gewinn beim Wettbewerb des Spielgeräteherstellers Kompan herausholen und deshalb zusätzlich Geld aus der Stadtkasse zur Verfügung stellen.

Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Janka Eckhardt hatte just am Donnerstag vom Gewinn des Wettbewerbs erfahren. Der 1. Platz bedeutet, dass die Firma Kompan zum Wert der bestellten Geräte noch einmal 60 Prozent dazugibt. Die Höchstfördersumme, die es zusätzlich geben kann, liegt dabei bei 40.000 Euro – das heißt, im allerhöchsten Fall würden aus 66.666 Euro des Kinderschutzbundes Geräte im Wert von 106.666 Euro (wobei natürlich bis auf die Förderung keine Grenzen nach oben gesetzt sind).

Genau das Optimum möchte die Gruppe jetzt erreichen. Deshalb beantragt sie, dass die Stadt 30.000 Euro als Finanzhilfe zur Verfügung stellt. Damit soll das Spendenbarometer (Stand Donnerstag: knapp 43.000 Euro) bis zum Erreichen der Höchstförderung angehoben und die vollständige Fertigstellung des Spielplatzes „in einem Zug“ sichergestellt werden – schließlich kostet es auch Geld, die Geräte aufzubauen und Wege anzulegen. Sollten die 30.000 Euro dafür nicht zur Gänze benötigt werden, so soll der Rest in die Instandsetzung der anderen Spielplätze im gesamten Stadtgebiet einschließlich der Ortsteile fließen. Denn hierfür sind im aktuellen Haushaltsjahr gerade einmal 8.000 Euro vorgesehen, was die Gruppe in der Vergangenheit stets kritisiert hatte.

Auch wenn dies im Antrag nicht ausdrücklich genannt wird, wäre damit zugleich die Standortfrage des Traumspielplatzes geklärt, denn der Fördergewinn ist an die Wiese westlich der Tennisanlage gebunden. Ein weiterer, ebenfalls am Montag (25.06.2018) eingegangener Antrag der SPD-Fraktion würde damit nur noch eine Klarstellung bedeuten: Die SPD beantragt, die besagte Wiese endgültig als Standort des Traumspielplatzes zu beschließen.

 

Sondersitzungen von Rat und Ausschüssen

Die Anträge stehen inzwischen auf der Tagesordnung der Sondersitzung des Rates am Donnerstag, 5. Juli 2018, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Bereits am Montag, dem 2. Juli 2018, diskutieren ebendort um 18 Uhr der Bau- und der Sozialausschuss in gemeinsamer Sondersitzung.


.................................................................................................................................................

Blaulicht

Bild der Woche