Donnerstag, 26. April 2018


Geschrieben von ski/PM am 23. November 2017
Region

"Kaum noch Nebensaisonzeiten"

Der Harztourismus hat sich nachhaltig stabilisiert - bisher verlief das Jahr sehr zufriedenstellend

Blick von der Kaesteklippe. Foto: Harzer Tourismusverband
Blick von der Kaesteklippe. Foto: Harzer Tourismusverband
Der Harzer Tourismustag fand dieses Jahr in Wernigerode statt
Der Harzer Tourismustag fand dieses Jahr in Wernigerode statt
Die Hängebrücke an der Rappbodetalsperre ist ein Besuchermagnet. Foto: A. Lehmberg, Harzer Tourismusverband
Die Hängebrücke an der Rappbodetalsperre ist ein Besuchermagnet. Foto: A. Lehmberg, Harzer Tourismusverband

Der Harztourismus hat sich gut entwickelt. Das war der Tenor des Harzer Tourismustags, einer Fachtagung des Harzer Tourismusverbands (HTV), die am Dienstag (21.11.2017) in Wernigerode stattfand. Zwar war der Einfluss des  Reformationsjubiläums auf die Entwicklung der Übernachtungszahlen im Harz - mit Ausnahme einiger Standorte im Landkreis Mansfeld-Südharz - nur sehr gering. Auch hatte das Sommerhochwasser für den Ausfall einiger Anreisen gesorgt. Dennoch registrierte der Gesamtharz bis einschließlich August einen Zuwachs bei den Übernachtungszahlen von 1,5%. Die Zahlen für die herbstliche Wandersaison liegen derzeit noch nicht vor, doch die Touristiker erwarten, dass sich der positive Trend weiter fortsetzt.

10 Millionen Übernachtungen und kaum noch Nebensaisonzeiten

"Unabhängig von einmaligen Jubiläen oder kurzfristigen Phänomen verzeichnet die Destination eine solide touristische Auslastung über den gesamten Jahreszeitraum. Echte Nebensaisonzeiten mit sehr geringen Auslastungsquoten lassen sich kaum noch ausmachen", erklärt der HTV in einer Pressemitteilung.

Mit circa 10 Mio. Übernachtungen bewege sich der Harz seit Jahren auf hohem Niveau. Hier - ohne entsprechenden Bettenzuwachs - Steigerungsraten in Größenordnungen zu generieren, werde immer schwieriger. Der Tourismusverband setzt daher auf eine nachhaltige Stabilisierung der Übernachtungszahlen, gute Auslastungsquoten und hohe Umsatzrenditen für die Tourismusunternehmen der Region.

Der Harz überzeugt - außer mit seinem Wetter

Die Resonanzen der Gäste sprechen für die Qualität des Angebotes und lassen optimistisch in die Zukunft blicken. Die in 2016 durchgeführte permanente Gästebefragung ermittelte für den Harz eine hohe Zufriedenheit der Gäste, deren Erwartungen zu 96 % erfüllt bzw. übertroffen wurden. 95 % von ihnen würden wiederkommen. Als Attraktivitätsfaktoren punkteten neben der Natur- und Landschaftsausstattung, die Wanderinfrastruktur und die Ortsbilder, weniger überzeugen konnte der Harz mit seinen typischen Wetterlagen.

In ihrer Fachtagung beschäftigten sich die Mitglieder des HTV in diesem Jahr mit der Digitalisierung und mit den Infrastrukturprojekten der Harzregion. Vorgestellt wurden u.a. die TITAN RT Fußgängerhängebrücke an der Rappbodetalsperre und das Parkhaus und die Arena in Schierke.


.................................................................................................................................................


Stellenmarkt

Blaulicht

Bild der Woche