Donnerstag, 19. Oktober 2017


Geschrieben von Klaus-Dieter Jahn (TC Bad Lauterberg) am 08. Juni 2017
Sport

Klasseleistung der Bad Lauterberger Tennissenioren

Tennis Herren 70 Bezirksliga: TC Bad Lauterberg siegt gegen Braunschweig und Wolfsburg

Die Bad Lauterberger Tennissenioren (von links): Klaus-Dieter Jahn, Otto Matzenauer, Jürgen Breitenstein, Peter Lehnen und Karl-Heinz Ziegenbein.
Die Bad Lauterberger Tennissenioren (von links): Klaus-Dieter Jahn, Otto Matzenauer, Jürgen Breitenstein, Peter Lehnen und Karl-Heinz Ziegenbein.
Gelassen konnte Jürgen Breitenstein zusehen, nachdem er seinen Wolfsburger Gegner klar bezwungen hatte.
Gelassen konnte Jürgen Breitenstein zusehen, nachdem er seinen Wolfsburger Gegner klar bezwungen hatte.
Erfolgreiches Doppel: Jürgen Breitenstein (links) und Otto Matzenauer.
Erfolgreiches Doppel: Jürgen Breitenstein (links) und Otto Matzenauer.
Den Gegner aus Wolfsburg bezwungen (von links): Die Bad Lauterberger Karl-Heinz Ziegenbein und Peter Lehnen mit Klaus Meinow und Bodo Tierling aus der Autostadt.
Den Gegner aus Wolfsburg bezwungen (von links): Die Bad Lauterberger Karl-Heinz Ziegenbein und Peter Lehnen mit Klaus Meinow und Bodo Tierling aus der Autostadt.

Überzeugend souverän haben die 70-Plus-Tennissenioren des TC Bad Lauterberg ihre beiden jüngsten Punktspiele in der Bezirksliga bewältigt. Der Papierform nach schienen die Trauben beim MTV in Braunschweig und Zuhause gegen TV Jahn Wolfsburg sehr hoch zu hängen, aber Theorie und Praxis sind eben zweierlei.

Die Mannschaft steckte den kurzfristigen Ausfall von Klaus-Dieter Jahn bestens weg und brachte am Freitag (02.06.2017) aus Braunschweig durch einen 4:2-Sieg beide Punkte mit. Mit etwas Pech – beziehungsweise etwas Glück für die Kneippstädter, die in den Einzeln drei Matchtiebreaks gewannen – musste dann am Donnerstag (08.06.2017) die Delegation aus Wolfsburg mit einer 0:6-Pleite die Heimreise antreten.

 

Braunschweiger MTV – TC Bad Lauterberg 2:4

TC Bad Lauterberg – TV Jahn Wolfsburg 6:0

Peter Lehnen spielte konzentriert in Braunschweig und überraschte seinen besser platzierten Gegner mit sicherem Spiel beim 6:3 und 6:4. Genauso überzeugend beherrschte er auch die Wolfsburger Nummer 1 im ersten Satz. Glücklich, aber nicht unverdient, fiel die Entscheidung zu seinen Gunsten beim 10:8 im Matchtiebreak. Karl-Heinz Ziegenbein fand in Braunschweig nicht seine Linie und verlor 0:6 und 3:6. Gegen Wolfsburg startete er gut, überwand gekonnt eine Schwächephase und blieb ruhig beim 10:6-Matchtiebreak-Sieg. Auf Mannschaftsführer Jürgen Breitenstein war in beiden Partien verlass. In Braunschweig gewann er zweimal 6:4 und im Heimspiel hatte der Wolfsburger Klaus Meine beim 6:1 und 6:0 keine Chance. Otto Matzenauer zeigte in beiden Begegnungen seine Kämpferqualitäten. Keinen Ball aufgeben, war seine Devise und das brachte ihm ein 6:4 und 7:5 in Braunschweig sowie den knappen Sieg durch 10:7 im Matchtiebreak gegen Wolfsburg.

Nachdem die Doppel Lehnen/Ziegenbein und Breitenstein/Matzenauer schon den Auswärtssieg sichergestellt hatten, überzeugte dieselbe Aufstellung im Heimspiel durch ein 7:6 und 7:5 sowie 6:4 und 6:2.


.................................................................................................................................................


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Melde Dich an um zu kommentieren

Blaulicht

Bild der Woche