Montag, 18. Dezember 2017


Geschrieben von Rainer Behrens am 12. Juni 2017
Sport

Fünfzehn WM- und EM-Normen im Osteroder Landregen geknackt

Wieder viele Weltklasseleistungen beim 9. Internationalen Volksbankmeeting in Osterode

Wie im Vorjahr sorgte Kugelstoß-Weltmeister David Storl für den sportlichen Höhepunkt.
Wie im Vorjahr sorgte Kugelstoß-Weltmeister David Storl für den sportlichen Höhepunkt.
Auch Olympia-Siegerin Astrid Kumbernuss und die von ihr gecoachte Gao Yang waren wieder in Osterode dabei – Erstere dieses Mal als Ehrengast. (Archivfotos: Boris Janssen)
Auch Olympia-Siegerin Astrid Kumbernuss und die von ihr gecoachte Gao Yang waren wieder in Osterode dabei – Erstere dieses Mal als Ehrengast. (Archivfotos: Boris Janssen)

„Wir haben noch viel Glück mit dem Wetter gehabt“, sagt Rainer Behrens, der Organisator des 9. Internationalen Volksbankmeetings vom Freitag (09.06.2017) im Osteroder Jahnstadion. „Wäre statt des Landregens das angekündigte Gewitter pünktlich zum Veranstaltungsbeginn gekommen, hätten zumindest die Schulstaffeln ausfallen müssen.“ Dass natürlich der Zuschauerzuspruch darunter leiden würde, war klar. Auch einige Wettkämpfer hatten sich angesichts der Wetterprognose erst gar nicht auf dem Weg nach Osterode gemacht, um keine Verletzung zu riskieren beziehungsweise ihr Leistungsvermögen nicht optimal abrufen zu können.

Den Zuschauern und Sponsoren der Wettkämpfe wurden dennoch hervorragende Leistungen geboten: Es wurden allein eine WM-Erwachsenen-Norm und vierzehn WM- oder EM-Normen im Nachwuchsbereich erfüllt.

 

David Storl verbessert eigenen Meetingrekord

Natürlich stand das Kugelstoßen im Mittelpunkt des Meetings. Der zweimalige Weltmeister David Storl steigerte seine Saisonbestleistung auf 21,31 Meter – Meetingrekord! Nach einem durchwachsenen Olympiajahr ist er auf dem Weg zu alter Stärke. Gleich dreimal wurden zur Freude der dicht gedrängten Zuschauerkulisse Weiten gemessen, die jenseits seiner Saisonbestleistung (21,06 Meter) lagen (übrigens auch jenseits des eigenen Meetingrekords, den er im Vorjahr mit 21,01 Meter aufgestellt hatte). Im vergangenen Jahr hat der Europameister nur wenige Zentimeter weiter gestoßen (21,39 Meter). Christian Jagusch (1. LAV Rostock; 19,07 Meter) und Dennis Lewke (SC Magdeburg; 18,86 Meter) folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Beim Sieg der Chinesin Gao Yang (18,00 Meter) war Sara Gambetta (SC DHfK Leipzig; 17,65 Meter) die beste DLV-Athletin bei den Frauen. U20-Weltmeisterin Alina Kenzel (VfL Waiblingen; 17,33 Meter) kam auf Rang zwei vor Lena Urbaniak (LG Filstal; 17,23 Meter).

Nicht so weit wie erhofft ging es für die beiden Paralympics-Sieger Niko Kappel und Sebastian Dietz, die erst in der Vorwoche mit neuen Weltrekordmarken glänzen konnten. 13,12 Meter für den nur 1,38 Meter großen Kappel und 15,09 Meter für Dietz wurden dennoch mit viel Applaus beklatscht.

 

Kugelstoßnachwuchs schafft WM- und EM-Normen

Im spannenden Kampf um die Tickets zur U20-EM und zur U18-WM konnten sich im Kugelstoßen die Favoriten durchsetzen. In der U20 siegte die U18-Weltmeisterin Julia Ritter (TV Wattenscheid 01) mit 16,31 Metern vor Yemisi Ogunleye (MTG Mannheim; 15,20 Meter) und Hanna Meinikmann (TV Wattenscheid 01; 14,95 m). Im Kampf um die drei Tickets zur U20-EM in Grosseto näherte sich Pascal Eichler (LAC Erdgas Chemnitz) mit 19,89 Meter weiter der 20-Meter-Marke. Tobias Köhler (SV Halle; 18,67 Meter) und Henrik Janssen (SC Magdeburg; 18,65 Meter) lagen ebenfalls über der EM-Norm (18,50 Meter). Im Kampf um einen Startplatz zur U18-WM in Nairobi untermauerte Timo Northoff (TuS Jöllenbeck) mit der Steigerung auf eine neue Bestleistung von 19,65 Meter seine Ansprüche. Nico Maier (SR Yburg Steinbach; 19,01 Meter) bestätigte als Zweiter ebenfalls die Norm (19,00 Meter) und lag diesmal einen Zentimeter vor Jonas Tesch (SV Halle; 19,00 m).

Im Diskuswurf der Männer lag U23-Athlet Clemens Prüfer (SC Potsdam; 60,10 Meter) vor seinem älteren Bruder Henning Prüfer (SC Potsdam; 58,26 Meter). Bei den Frauen kam Kristin Pudenz (SC Potsdam) auf 59,16 Meter. Gut auch die Weite von Henrik Janssen (SC Magdeburg) bei der U20 mit 59,02 Meter.

 

Spannung auf der Laufbahn

Auf der Laufbahn überzeugte U20-Sprinter Thomas Barthel (SC Magdeburg) in 10,56 Sekunden und lag damit vor dem Sieger bei den Männern Steven Müller (LG Ovag Friedberg-Fauerbach), der die 100 Meter in 10,66 Sekunden und 200 Meter in 21,35 Sekunden gewann. Erfreulich hier die Leistung von der einheimischen Nachwuchshoffnung Tizian Kirchhof (LG Osterode), der in 10,90 Sekunden seinen erst vor einer Woche aufgestellten Kreisrekord von 10,89 Sekunden bestätigen konnte.

Hürdensprinterin Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz) lief 13,38 Sekunden im Vorlauf und verzichtete aufs Finale. Der Meetingrekord konnte aufgrund zu starken Rückenwinds nicht anerkannt werden. Sieger über 110-Meter-Hürden wurde der Malaysier Rayzamshah Wan Sofia in 14,03 Sekunden.

Im 800-Meter-Lauf setzte sich der Favorit Jan Riedel (Dresdener SC) in 1:48,84 Minuten durch. Spannend war der Zieleinlauf über 1.500 Meter, fing doch mit neuer Bestzeit von 3:45,37 Minuten Viktor Kuk (LG Braunschweig) den lange führenden Kenianer Eliud Kiptoo Rutto um 13/100 Sekunden noch ab. Hindernis-Spezialistin Jana Sussmann (LT Haspa Marathon Hamburg) setzte sich über 1.500 Meter in 4:24,77 Minuten bei den Frauen durch.

 

Tolle Leistungen an den Sprunganlagen

Der Weitsprung litt sehr unter den Bedingungen und Absagen. U20-Sieger Simon Zienert blieb mit 7,05 Meter hinter den eigenen Erwartungen zurück. Toll anzusehen war der Prothesenspringer Leòn Schäfer (TSV Bayer 04 Leverkusen), der 6,11 Meter weit sprang. Bei den Frauen siegte Gesa Kratzsch mit 6,02 Meter.

In Bestzeit von 56,67 Sekunden siegte im 400-m-Lauf mit Marissa Brömme vom SC Magdeburg ein bekanntes Gesicht, ist die gebürtige Herzbergerin früher doch für die LG Osterode an den Start gegangen. Hoch hinaus ging es für Mareike Max (SV Werder Bremen) mit 1,78 Meter, sehr bemerkenswert bei der feuchten Anlaufbahn.

Bei ihrem ersten Start für die LG Osterode lief Dania Minde bei der U18 sehr gute 12:20,49 Minuten als Dritte im 3.000-Meter-Lauf.

 

Grundschulstaffeln: Bad Lauterberg bei den Klassen 3 und 4 vorn

Respekt muss man den über 200 Grundschul-Kindern in den 8x50-Meter-Kinderstaffeln zollen, warteten sie doch im strömenden Regen auf ihre Rennen. Mit viel Einsatz und Spaß liefen sie um Platz und Sieg und freuten sich über die persönlichen Medaillen und Prämien von der KinderSportStiftung, die bei der Siegerehrung Olympia-Siegerin im Kugelstoßen Astrid Kumbernuss übergab.

Ergebnisse Klasse 1 und 2:
1. Grundschule Sösetal 1:15,72 Minuten

2. Grundschule Röddenberg 1:17,12 Minuten
3. Grundschule Gemeinde Bad Grund 1:17,60 Minuten
4. Grundschule Mahnteschule 1:19,00 Minuten
5. Grundschule an der Sieber Hattorf 1:20,97 Minuten
6. Nicolaischule 1:22,27 Minuten
7. Grundschule Am Jacobitor 1:23,41 Minuten
8. Grundschule Hörden 1:24,95 Minuten
9. Grundschule Dreilinden 1:25,25 Minuten
10. Grundschule Lasfelde 1:37,81 Minuten

Ergebnisse Klasse 3 und 4:
1. Grundschule am Hausberg 1:08,48 Minuten

2. Grundschule Röddenberg 1:08,64 Minuten
3. Grundschule Sösetal 1:08,81 Minuten
4. Grundschule Gemeinde Bad Grund 1:09,11 Minuten
5. Nicolaischule 1:09,40 Minuten
6. Grundschule an der Sieber Hattorf 1:10,46 Minuten
7. Grundschule Mahnteschule 1:10,90 Minuten
8. Grundschule Am Jacobitor 1:11,07 Minuten
9. Grundschule Lasfelde 1:12,80 Minuten
10. Grundschule Dreilinden 1:15,76 Minuten
11. Grundschule Hörden 1:15,83 11 Minuten

 

Dank an Sponsoren, Kampfrichter und Helfer

Als Veranstalter bleibt für die LG Osterode der Dank an die 23 Disziplinsponsoren für ihre finanzielle Unterstützung und die nahezu 100 Kampfrichter und ehrenamtlichen Helfer. „Ohne sie wäre eine Austragung des 9. Internationalen Volksbankmeeting überhaupt nicht möglich gewesen“, weiß Rainer Behrens.

Ohne seinen eigenen Einsatz als Organisator freilich auch nicht. Und so heißt es: „Nach dem Meeting ist vor dem Meeting“. Schon Anfang Juli wird Rainer Behrens bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt die ersten Absprachen für die 10. Auflage mit den DLV-Verantwortlichen treffen.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche