Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 23. Juni 2018


Geschrieben von ski am 17. Februar 2018
Vereine und Verbände

Traumspielplatz soll inklusiv werden

Viel geschafft, noch viel vor: aus der Jahreshauptversammlung des Kinderschutzbundes

Tamara Zamjatnins, Denise Horn, Patrik Köhler, Madlen Apel, Claudia Gregasz (von links), Janka Eckhardt (vorn)
Tamara Zamjatnins, Denise Horn, Patrik Köhler, Madlen Apel, Claudia Gregasz (von links), Janka Eckhardt (vorn)
Bisher schwammen immer nur wenige Enten um die Wette (und ein paar Gummibärchen) beim Kinderfest. In diesem Jahr soll es aber einen Massenstart geben - schließlich winken tolle Preise..
Bisher schwammen immer nur wenige Enten um die Wette (und ein paar Gummibärchen) beim Kinderfest. In diesem Jahr soll es aber einen Massenstart geben - schließlich winken tolle Preise..
Die engagierten Vereinsmitglieder sorgten immer wieder für Kinderspaß - hier beim Hoffest der Feuerwehr Bad Lauterberg
Die engagierten Vereinsmitglieder sorgten immer wieder für Kinderspaß - hier beim Hoffest der Feuerwehr Bad Lauterberg

„Uns ist ganz wichtig, dass es ein Spielplatz ist, wo Inklusion gelebt werden kann. Die Spielgeräte sollen auch von Kindern mit Behinderungen genutzt werden können“, so formuliert Janka Eckhardt, die erste Vorsitzende des Bad Lauterberger Kinderschutzbunds, das Ziel für den Traumspielplatz. Als wäre der Plan, den Traumspielplatz, der bei radio ffn nicht gewonnen wurde, in Eigenregie zu finanzieren, nicht schon ehrgeizig genug…. aber andererseits: für das Projekt sind jetzt bereits über 21.000 Euro zusammengekommen. Und es stehen noch einige Aktionen aus, durch die Spenden eingeworben werden sollen, allen voran das erste Lauterberger Entenrennen auf der Oder. Es wird am Sonntag, den 17. Juni beim alljährlichen Kinderfest im Kurpark ausgetragen.

Kinder stimmen beim Frühlingshappening über die Gestaltung ab

Und schon zum Frühlingshappening am 29. April werden die ersten Rennenten für 4 Euro verkauft, auch sind noch einige Vorverkaufsstellen in der Stadt geplant. Am Tag des Rennens kann man sich seine Ente noch für 5 Euro sichern. Was es für die schnellsten Enten zu gewinnen gibt?„Wir planen sehr hochwertige Preise für die Gewinner“, so Eckhardt, Genaueres wird aber jetzt noch nicht verraten. Damit der Traumspielplatz für die Kinder auch wirklich ein Traum wird, dürfen diese mitentscheiden, welche Geräte angeschafft werden sollen: beim Frühlingshappening darf jedes Kind einmal abstimmen. Wenn alles nach Plan läuft, soll um Weltkindertag am 22. September die Eröffnung des Traumspielplatzes stattfinden, nötigenfalls eben als Teileröffnung.


Aber nicht nur das Projekt Traumspielplatz hat die Aktiven des Kinderschutzbunds im vergangenen Jahr beschäftigt, natürlich sind auch die monatlichen Kindernachmittage, immer am letzten Donnerstag, mit einem abwechslungsreichen Programm gestaltet worden, von einem Besuch bei der Feuerwehr über das Nähen mit Näh-Oma Moni im Rahmen des Ferienpasses bis zum Plätzchenbacken.

Beteiligt hat sich der Kinderschutzbund in 2017 auch an zahlreichen anderen Aktivitäten, zum Beispiel beim Tag der Nationen, beim Exide Kinder- und Familienfest und am Lebendigen Adventskalender. Beim Bad Lauterberger Schützenfest nahmen die Kinder in Begleitung vom Musikcorps Marching Power am Umzug teil, und konnten dann Spiel und Spaß beim Kinderschützenfest genießen. Die engagierten Mitglieder des Vereins sorgten aber auch für viele, viele geschminkte Kindergesichter, zum Beispiel zu Walpurgis oder zum Hoffest der Feuerwehr. Und nicht zuletzt durch den Verkaufsstand in der Hauptstraße vor Weihnachten wurden viele Spenden gesammelt. Zu Weihnachten wurden gemeinsam mit der Tafel und dem Lions-Club Gutscheine an bedürftige deutsche und Flüchtlingskinder verteilt. Einen Teil der Arbeit des Kinderschutzbundes nahm, wie im Jahr zuvor, die Flüchtlingshilfe ein.
„Mittlerweile haben auch wir nun auch immer mehr deutsche Eltern, die uns um Hilfe bzw. Unterstützung bitten und unsere Hilfsangebote in Anspruch nehmen. Wir bleiben dabei, dass jeder, der bei uns Unterstützung sucht, sie auch bekommt, sofern es uns möglich ist“, so erklärt Janka Eckhardt.

Seit August 2016 fand in Kooperation mit StarQ für Menschen „Musik ohne Grenzen“ statt. Dabei trafen sich jede Woche im Stadthaus große und kleine Musiker, um gemeinsam ihre Freude an der Musik auszuleben. Allerdings wurden die Fördermittel zu diesem Projekt zum 31.12.2017 eingestellt. Ebenso musste die Hausaufgabenbetreuung, die der Verein durch StarQ anbieten konnte, vorerst beendet werden, da auch hier die Fördertöpfe nicht mehr genutzt werden können.

Ansonsten haben die Einnahmen durch Fördermittel und zweckgebundene Spenden für den Bereich Flüchtlingshilfe die Ausgaben für Personal und Arbeitsmaterial recht genau gedeckt. Lediglich das geplante Reparatur-Café konnte aus Mangel an geeigneten Räumlichkeiten bislang noch nicht wie geplant realisiert werden.

Schatzmeisterin Madlen Apel konnte auch über den übrigen Finanzstand des Vereins berichten, dass die Einnahmen 2017 aus freien Spenden und Mitgliedsbeiträgen in etwa den Ausgaben entsprachen und – größter Ausgabeposten sind dabei die Räumlichkeiten des Vereins in der ehemaligen Grundschule Barbis. Insgesamt lag beides auf Vorjahresniveau.

Bei der harmonischen Jahreshauptversammlung wurde Denise Horn neu zur 3. Beisitzerin gewählt, Tamara Zamjatmins fungiert als neue Kassenprüferin.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche