Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 20. Oktober 2018

206.jpg
.................................................................................................................................................

„Herzrasen kann man nicht mähen“ – Ein Abend mit Science-Slammer Johannes Hinrich von Borstel

Am Samstag, den 27. Oktober 2018
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Christuskirche Herzberg (Margeritenstraße)

Ein Abend mit Science-Slammer Johannes Hinrich von Borstel über Wissenswertes zu unserem wichtigsten Organ, dem Herzen.

Johannes Hinrich von Borstel wuchs in Clausthal-Zellerfeld im Oberharz auf. Parallel zum Abitur absolvierte er die Ausbildung zum Rettungssanitäter und lebte für zwei Jahre in Wien und Budapest. Hier begann er das Medizinstudium, kehrte 2011 nach Deutschland zurück und setzte sein Studium in Marburg fort. Im Jahr 2013 stand er zum ersten Mal auf einer Science-Slam Bühne. Zu seinen Lieblingsthemen zählen Notfallmedizin, das Herz und die Forschung für seine molekular-kardiologische Doktorarbeit.

Borstel ist einer der erfolgreichsten Science-Slammer Deutschlands. Im Jahr 2015 wurde er Deutscher Science-Slam Vizemeister, gewann mehr als 45 Science-Slams, darunter den in Köln, in Bern, Frankfurt a. M., mehrfach in Berlin, den Deutsch-Russischen Science-Slam in Novosibirsk und den Deutsch-Spanischen Science-Slam in Mexico City. Er kann Herzerkrankungen tanzen und präsentiert uns im Rhythmus von „Highway to Hell“ mit der E-Gitarre die perfekte Reanimation.

Im Herbst 2015 veröffentlichte er sein erstes Buch „Herzrasen kann man nicht mähen – Alles über unser wichtigstes Organ“, das zum Spiegel-Bestseller wurde und auch international zum Bestseller avancierte und mittlerweile in über 50 Ländern veröffentlicht wurde. Er war zu Gast bei Markus Lanz im ZDF, auf dem roten Sofa bei DAS! im NDR und im SAT.1- Frühstücksfernsehen. Seine Auftritte wurden auf ARD, im WDR und im BR ausgestrahlt.

Parallel zu seiner Lese- und Bühnentour arbeitet er als Rettungssanitäter – ein Großteil seiner Einsätze sind wahre Herzensangelegenheiten. Anhand vieler Geschichten aus der Praxis vermittelt er uns in seinem Buch seine Begeisterung für das Wunderwerk des Herz-Kreislauf-Systems. Er beschreibt, wie wir unserem Herzen etwas Gutes tun und uns damit fit und gesund halten können, erzählt vom Broken-Heart-Syndrom – von Menschen, die tatsächlich an einem gebrochenen Herzen sterben – und erklärt, wie Sex uns vor Arteriosklerose schützen kann.

 

Der Eintritt ist frei – auf Wunsch von Johannes Hinrich von Borstel werden am Ausgang freiwillige Spenden für die Bahnhofsmission in Berlin gesammelt! Es wird eine Pause mit Getränken und kleinen Snacks geben, in der auch Gelegenheit zu Gesprächen besteht.

.................................................................................................................................................

Blaulicht

Bild der Woche