Sonntag, 19. November 2017

Geschrieben von Jennifer K. und Annelie K. am 27. September 2017
KGS - Insider

Die Nächte als Highlight

Beim Projekt Baby-Bedenkzeit brauchen die Schülerinnen und Schüler auch Nerven wie Drahtseile

Zwei Schülerinnen mit ihren Baby-Simulatoren auf den Arm.
Zwei Schülerinnen mit ihren Baby-Simulatoren auf den Arm.
Zwei Kinder im selben Alter – links das alkoholgeschädigte, rechts das gesunde.
Zwei Kinder im selben Alter – links das alkoholgeschädigte, rechts das gesunde.

Am Projekt Baby-Bedenkzeit nehmen 22 Schüler teil. Es wird von Frau Jakobi und Frau Andreae im Musikraum 2 geleitet. Täglich treffen sich die Neunt- bis Zwölft-Klässler und lernen, wie es ist, mit einem vier Wochen alten Baby zu leben. Das Projekt wird schon seit neun Jahren durchgeführt.

Die Babys sind Simulatoren, welche wie echte Kinder auf Hunger, Schlaf und volle Windeln reagieren. In diesem Jahr gab es auch ein alkoholgeschädigtes Kind. Dies soll die Schüler belehren, dass Alkohol und sämtliche Drogen während der Schwangerschaft dem Kind lebenslänglich sichtliche Schäden zufügen (siehe Bild unten).

Am Dienstag kam Frau Rouabhi mit ihrem jüngsten Sohn zu Besuch und erzählte, wie es ist, ein Baby zu haben. Am Mittwoch wurde die Entbindungsstation im Herzberger Krankenhaus besucht, eine Hebamme und junge Mütter gaben spannende Informationen.

Was man unbedingt mitbringen sollte, ist eigene Babykleidung, eine Babyschale, einen Kinderwagen zum Transportieren und Nerven wie Drahtseile. Das Highlight des Projektes sind die Nächte, da die Simulatoren auch mit nach Hause genommen werden. Eine Schülerin sagte: „Am schönsten sind die Nächte nach dem Projekt, da man endlich in Ruhe schlafen kann. Während des Projektes schläft man mit dem Gedanken ein, dass es jederzeit losschreien wird.“ Ein Schüler meinte: „Anfangs kam ich mir dämlich vor, damit rumzulaufen, aber langsam bekomme ich echte Vatergefühle. Ich habe das Kind nach mir benannt.“

Viele Schüler wählten dieses Projekt, um herauszufinden, wie es ist, in unserem Alter ein Kind großzuziehen. Viele gewannen durch Freunde ihr Interesse an diesem Projekt. Alle Schüler kamen zu dem Entschluss, im späteren Alter Kinder zu bekommen, da dies eine große Verantwortung und Herausforderung ist.

                                                             

Ein Artikel der „KGS-Insider“, der Projektwochenzeitung der KGS.
Die Redaktion stellt sich
hier vor.

Die Projektwoche 2017 an der Kooperativen Gesamtschule Bad Lauterberg findet vom 25. bis 29. September statt. Es gibt etwa 30 Projektgruppen – sie haben künstlerisch-musische oder sportliche Schwerpunkte, erkunden gesellschaftliche Fragestellungen, widmen sich Naturerlebnissen oder Arbeiten im Wald und für die Schulgemeinschaft, schaffen Kulinarisches oder machen eigene Veröffentlichungen.

Präsentation der Ergebnisse, mit überwiegend vegetarischen beziehungsweise veganen Verkostungsangeboten: Donnerstag, 28.09.2017, 16 bis 19 Uhr.

Alle Artikel der aktuellen ProWo-Zeitung gibt es hier.

Sie suchen Artikel von den Projektwochen 2016 („Wir können was bewegen“) 2015 (KernGeSund) oder 2014 (Menschenrechte)? Einfach im Suchfeld rechts oben „KGS-Insider“ eingeben und im Archiv stöbern.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche