Donnerstag, 19. Oktober 2017

Geschrieben von Dieter Pfeiffer / Boris Janssen am 30. August 2016
Leserbeitrag

Ballonfahrt in die Morgensonne

6.17 Uhr: Der Ballon liegt ausgebreitet auf der Liegewiese.
6.17 Uhr: Der Ballon liegt ausgebreitet auf der Liegewiese.
6.23 Uhr: Das Ballonfahr-Team produziert jede Menge heiße Luft.
6.23 Uhr: Das Ballonfahr-Team produziert jede Menge heiße Luft.
6.32 Uhr: Der Ballon steht.
6.32 Uhr: Der Ballon steht.
6.34 Uhr: Gleich kann die Fahrt vom Wiesenbeker Teich losgehen.
6.34 Uhr: Gleich kann die Fahrt vom Wiesenbeker Teich losgehen.

Wenn die Liegewiese eines Freibades schon um kurz nach sechs Uhr morgens belegt ist, dann ist das doch einigermaßen ungewöhnlich. Und tatsächlich hat der Dienstag (30.08.2016) am Wiesenbeker Teich einen nicht gerade alltäglichen Start genommen. Ein Heißluftballon-Team war gekommen und hatte sein noch schlappes Luftgefährt ausgebreitet. Während über dem Wasser sanfter Nebel aufstieg und sich das Morgenlicht daran machte, über die gegenüberliegenden Berge zu klettern, zündeten die Ballonfahrer das Gas und – wuuusssccchhh – füllte sich der Ballon innerhalb weniger Minuten. Gegen viertel vor sieben konnte die Fahrt beginnen, über das Weltkulturerbe in die Morgensonne hinein. Sie war ein ganz persönliches Geschenk und wird bestimmt in Erinnerung bleiben.


.................................................................................................................................................

Blaulicht

Bild der Woche