Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 15. November 2018

Beiträge


Geschrieben von Boris Janssen am 01. Februar 2018
Aktuell

Vitamar evakuiert: 300 Menschen in Sicherheit gebracht

Alle Bad Lauterberger Ortswehren mit sämtlichen Kräften im Einsatz – Polizei und Feuerwehr loben Schwimmbad-Personal

b_590_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p19_f7781_371.jpg b_300_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p19_f7781_375.jpg b_300_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p19_f7781_377.jpg b_300_0_16777215_00_http___www.lauterneues.de_images_stories_com_form2content_p19_f7781_379.jpg

Das Vitamar ist am Donnerstagnachmittag (01.02.2018) kurz nach 17 Uhr komplett evakuiert worden. Der Grund: Ein mechanischer Defekt in der Lüftungsanlage – ein durchgebrannter Keilriemen – hatte zu einer leichten Verrauchung geführt.

Im Nachhinein betrachtet habe für die 300 Menschen im Erlebnisbad keine Gefahr bestanden, sagte Bad Lauterbergs Ortsbrandmeister Bernd Wiedemann, der den Einsatz leitete. Vorsorglich aber waren die vier Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Lauterberg, Barbis, Bartolfelde und Osterhagen mit allen Einsatzkräften ausgerückt. Auch mehrere Rettungsdienste und die Polizei waren vor Ort. Sie konnten den Einsatz nach etwa einer Stunde wieder beenden. Über die Höhe des Sachschadens konnten am Donnerstag noch keine Angaben gemacht werden.

Ein richtig dickes Lob machten Feuerwehr und Polizei dem Personal des städtischen Schwimmbades. Es habe die Evakuierung vorbildlich und wie aus dem Lehrbuch in Gang gebracht. Schon als die Feuerwehr eintraf, seien alle Menschen im Eingangsbereich gewesen. „Nach zehn Minuten waren alle aus dem Gefahrenbereich“, lobte Bernd Wiedemann.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche